Bezahlbare Wohnungen für alle

Alle Menschen haben ein Anrecht auf sicheren, bezahlbaren, sozial durchmischten und ökologisch nachhaltigen Wohnraum. Schon in unserer Bundesverfassung steht, dass sich Bund und Kantone in Ergänzung zu persönlicher Verantwortung und privater Initiative dafür einsetzen, dass Wohnungssuchende für sich und ihre Familie eine angemessene Wohnung zu tragbaren Bedingungen finden können. Nun wissen wir es aber alle: Auf dem Wohnungsmarkt herrscht eine andere Realität. So müssen Gemeinden, Kantone und Bund aktiv für genügend bezahlbaren Wohnraum sorgen und den gemeinnützigen Wohnbau und eine gute soziale Durchmischung gezielt fördern.

Die Siedlung Stöckacker Süd und die geplanten Überbauungen Reichenbachstrasse und Mutachstrasse zeigen, dass der Staat – hier die Stadt Bern – Wohnraum schaffen kann, der bezahlbar und ökologisch nachhaltig ist.

Ungenügend ist vor allem das Angebot an preisgünstigen Wohnungen und grossen Familienwohnungen. Auch werden wir immer älter und wollen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben. Deshalb braucht es auch ausreichend erschwinglichen und hindernisfreien Wohnraum für ältere Menschen. Als Vorstandsmitglied von WOhnenbern ist es mir zudem ein grosses Anliegen, dass es auch für Menschen in besonderen Lebensumständen – z.B. bei einer psychischen Erkrankung – Wohnraum gibt und sie bei der Wohnungssuche und im Alltag unterstützt werden.

Im Nationalrat möchte ich mich für diese Anliegen einsetzen. Gerade auch der Bund soll seine Verantwortung wahrnehmen. So darf mit Grundstücken, die ihm oder bundesnahen Betrieben wie den SBB gehören, keine Spekulation mehr betrieben werden. Ausschliesslich gemeinnützige Wohnbauträgern sollen sie übernehmen. Zudem müssen die Rechte der Mieter*innen zum Schutz vor missbräuchlichen Kündigungen und Mietzinserhöhungen – z.B. mit transparenten Vormieten – gestärkt werden. Vor allem in Städten braucht es griffige Massnahmen gegen steigende Mieten, Wohnungsknappheit und Verdrängung.

Dieser Text ist die Grundlage für meinen Auftritt bei der SP Bümpliz-Bethlehem am 4. September.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.